Neuigkeiten Zukunftsforschung

Icon Bild News


â–º Neuigkeiten aus der Arbeit mit Z_punkt siehe www.z-punkt.de


Ein wirklich weiter Blick in die Zukunft

Die Zukunftsforschung befasst sich vorrangig mit brennenden Gegenwartsproblemen. Doch auch ein spekulativer Blick in die ferne Zukunft gestattet Erkenntnisse. Welche prinzipiellen Entwicklungspfade, biologisch-evolutionär, technologisch, gesellschaftlich, sind für die Menschheit vorstellbar? Wo lauern existenzielle Gefahren? Was sagt uns das „Schweigen des Universums“, die Abwesenheit außerirdischer Superzivilisationen, über unsere eigene Zukunft? - Mit diesen Fragen hat sich K. Steinmüller in seinem Vortrag „The Very Long View – Futurologie vom anderen Ende der Zeitskala“ auf dem Future Slam 2016 des Instituts Futur der Freien Universität Berlin während der Langen Nacht der Wissenschaft am 11. Juni 2016 befasst.

 


Qualitätsstandards für Zukunftsstudien

Was unterscheidet "gute" Zukunftsforschung von mittelmäßiger? Woran erkennt man die Qualität von Zukunftsstudien und worauf hat man bei der eigenen Arbeit zu achten, wenn man hochwertige und belastbare Ergebnisse erzielen will?

 

Mit diesen und ähnlichen Fragen hat sich eine "Task Force Standards" im Netzwerk Zukunftsforschung, zu der auch K. Steinmüller gehört, seit 2010 auseinandergesetzt. Als Resultat der mehrjährigen Arbeit ist nun ein Handbuch zu Standards und Gütekriterien der Zukunftsforschung als Band 4 der Reihe "Zukunft und Forschung" bei Springer VS erschienen. Die insgesamt 18 Standards werden darin von einem breiten Autorenkreis auf einheitliche Weise jeweils mit Kurzbeschreibung, Übersicht, Richtlinien, häufigen Einschränkungen und typischen Fehlern sowie einem Anwendungsbeispiel beschrieben. Die Herausgeber hoffen, mit dem Buch einen Diskurs über Qualität in der Zukunftsforschung anzuregen, Praktikern ein leicht nutzbares Werkzeug an die Hand zu geben und so zur Qualitätssteigerung der Zukunftsforschung beizutragen.

 

Das Handbuch ist über Springer-Link erhältlich.

Titelseiten und Inhaltsverzeichnis gibt es hier



Vortrag auf dem Kongress der Automobilzulieferer

Karlheinz Steinmüller tritt häufig auf Kongressen und Tagungen auf. Selten wird darüber so ausführlich berichtet wie im Juli 2014 anlässlich des Kongresses "Zulieferer Innovativ. Das Fahrzeug der Zukunft", veranstaltet von Bayern Innovativ in München. Auf der Website des Kongresses findet sich eine Videoaufzeichnung des Vortrags zum "Einflussfaktor Consumer: Gewohnheiten, Wünsche, Visionen" und ein längeres Videointerview.


 

Zeitschrift für Zukunfstforschung

Zeitschrift für Zukunftsforschung

Im Herbst 2012 ist die erste Nummer der neuen "Zeitschrift für Zukunftsforschung" erschienen - der ersten deutschsprachigen Fachzeitschrift auf diesem Gebiet, seit 1981 die Zeitschrift "analysen und prognosen - über die Welt von morgen" eingestellt wurde. Nach inzwischen drei weiteren Ausgaben ist zu hoffen, dass mit diesem Online-Journal ein weiterer Schritt zur Konsolidierung der Zukunftsforschung als wissenschaftlicher Forschungsrichtung in Deutschland getan wurde.

 

K. Steinmüller ist in den ersten Heften mit einem mehrteiligen Artikel "Zukunftsforschung in Deutschland. Versuch eines historischen Abrisses" vertreten:

Teil 1 beschreibt die Geschichte bis etwa 1970,

Teil 2 den Zeitraum bis etwa 1990,

Teil 3 die Jahre bis zur Gegenwart, einschließlich einer Darstellung des aktuellen Status und einem Blick auf die Frage, ob die Zukunftsforschung eine Disziplin ist.

Teil 4 "Aufstieg und Niedergang der Prognostik" behandelt die wechselvolle Geschichte der Zukunftsforschung in der DDR.

 

Szenarien über Szenarien

FESTOS-Szenarien endlich auch deutsch

Die Szenarien aus dem EU-Projekt „FESTOS - Foresight of Evolving Security Threats Posed by Emerging Technologies“ zur „dunklen Seite“ neuer Technologien liegen nun endlich auch separat und in deutscher Sprache vor. Es handelt sich um vier Szenarien, die die Themen des Projekts in einer SF-nahen narrativen Form darstellen:

Sicherheit 2025

Die Sicherheitsforschung hat in jüngster Zeit eine erhöhte Bedeutung erlangt (siehe auch unten: Festos). Karlheinz Steinmüller hat das Forschungsforum Öffentliche Sicherheit (FÖS) bei der Erarbeitung von vier Szenarien unterstützt, die im Rahmen des BMBF-Innovationsforums "Zivile Sicherheit" im April 2012 der Fachöffentlichkeit vorgestellt und inzwischen in der Schriftenreihe des FÖS publiziert wurden. Es handelt sich um die Szenarien:"Banken vier Tage offline", "Die sichere Stadt", "Krisenkommunikation unter dem Gefrierpunkt" und "Erlebnis Flughafen". Eine komprimierte Fassung steht hier zum Download bereit.

 

 

Demographie

"Deutschland vergreist!" "Die Deutschen sterben aus!" - Kaum ein Zukunftsthema wird so heftig diskutiert wie der demographische Wandel, um kaum ein Thema ranken sich mehr Mythen, und kaum ein Thema ruft mehr Alarmismus hervor. Ein neues Buch, erschienen im oekom-Verlag und herausgegeben von Daniel Bieber vom Saarbrücker iso-Institut, versucht eine sachlich-kritische Auseinandersetzung mit dem "Sorgenkind demografischer Wandel?". Erkenntnisse des Autorenteams rund um die Implikationen für

Familie, Bildung, Rente, Pflege, Infrastruktur und Wirtschaft hat Karlheinz Steinmüller in sechs narrativen Szenarien umgesetzt. Eines davon - "Das Familientreffen" - ist ein kontrafaktisches "Gegenwartsszenario" und schildert das Gedränge und Gequengel auf Autobahnen, in Raststätten und Hotels, wenn der demographische Wandel nicht eingetreten wäre.

  

Elektromobilität

Im Projekt zur Elektromobilität in der Region Berlin 2025 (Z_punkt im Auftrag des IVP - Instituts für Verkehrsplanung der TU Berlin) wurden drei Szenarien entwickelt:

Die Studie gibt es als Download von der Webseite des IVP.

  

ADAC: Zukunft des Automobils  

Auch der ADAC hat sich mit der Frage beschäftigt, wie eine künftige Mobilität aussehen könnte und dazu einen Szenarioprozess durchgeführt und eine Broschüre veröffentlicht, die in drei Szenarien den „Verkehr von morgen“ in einem stimmigen und zumindest grundsätzlich wünschbaren Gesamtbild veranschaulicht:


Die Szenarien wurden von Robert Gaßner, Karlheinz Steinmüller, Michael Niedermeier, Ronald Winkler verfasst. Die Broschüre ist im ADAC-Shop erhältlich.


Darüber hinaus nahm K. Steinmüller an einem weiteren Szenarioprozess der EU teil:

Mehr Informationen und Links in den englischen News


Masterstudiengang Zukunftsforschung

Seit dem Herbst 2010 läuft an der Freien Universität Berlin, am Institut Futur ein Masterstudiengang Zukunftsforschung. Dieser Studiengang wird von zahlreichen Mitgliedern des Netzwerks Zukunftsforschung unterstützt. So hält beispielsweise Prof. Reinhold Popp gemeinsam mit Karlheinz Steinmüller die Vorlesung zur Methodologie der Zukunftsforschung. Mehr Informationen über den Masterstudiengang finden sich auf einer speziellen Website des Instituts Futur. 

 

 

Design © 2008 Sascha Kubath